IBIDEN Porzellanfabrik Frauenthal GmbH

Fertigung

Outsourcing und Optimierung der

1921 als „Erste österreichische Porzellanfabrik“ gegründet, produziert und verkauft die IBIDEN Porzellanfabrik Frauenthal seit 1990 ihre Produkte national und international unter dem Markennamen Ceram. Die IBIDEN Porzellanfabrik Frauenthal GmbH betreut zusammen mit ihren Tochtergesellschaften in den USA und in Südkorea weltweit Kunden in über 38 Ländern. Die Gesellschaft hat sich zu einem globalen Anbieter für Produkte aus technischer Keramik entwickelt und gilt heute als einer der weltweit führenden Anbieter von industrieller Wabenkeramik. Im Zuge der Expansionsstrategie wurden die Tochtergesellschaften in den USA und Südkorea gegründet. Derzeit beschäftigt das Unternehmen mehr als 320 Mitarbeiter.

Die Ausgangssituation

1921 als „Erste österreichische Porzellanfabrik“ gegründet, produziert und verkauft die IBIDEN Porzellanfabrik Frauenthal seit 1990 ihre Produkte national und international unter dem Markennamen Ceram. Die IBIDEN Porzellanfabrik Frauenthal GmbH betreut zusammen mit ihren Tochtergesellschaften in den USA und in Südkorea weltweit Kunden in über 38 Ländern.
Die Gesellschaft hat sich zu einem globalen Anbieter für Produkte aus technischer Keramik entwickelt und gilt heute als einer der weltweit führenden Anbieter von industrieller Wabenkeramik.
Im Zuge der Expansionsstrategie wurden die Tochtergesellschaften in den USA und Südkorea gegründet. Derzeit beschäftigt das Unternehmen mehr als 320 Mitarbeiter.

  • heterogene, veraltete Gerätelandschaft (unterschiedliche Technologien, unterschiedliche Hersteller)
  • nachlassende Druckqualität
  • geringe Druckgeschwindigkeit
  • Kostenübersicht und Kostenaufteilung der einzelnen Unternehmen nicht zuordenbar, da keine Softwareauswertung
  • verschiedene Serviceansprechpartner mit zum Teil längeren Reaktionszeiten
  • Hohe Druckkosten, die das IT-Budget belasteten

Die Lösung

  • Vereinheitlichung und Optimierung der Gerätelandschaft am aktuellen Stand der Technik
    Einsatz des KYOFleetmanagers für die automatisierte Tonerbestellung, die Meldung von Serviceintervallen und die weitere Optimierung der Gerätelandschaft
  • Kostenkontrolle und -aufteilung nach Standorten
  • Einsatz eines Single-Point-of-Contact zur Minimierung des Verwaltungsaufwandes und der Reaktionszeiten
  • Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit durch einfache Handhabung und erhöhte Funktionalitäten der Geräte
  • Vereinheitlichung der Gerätelandschaft inkl. einheitlichem Treiber sowie automatisierte Verbrauchsmateriallieferungen bewirken eine Reduktion des Administrationsaufwands für die IT-Abteilung
  • Entlastung des IT-Budgets und dadurch Realisierung von anderen Invesitionen

Das Ergebnis

  • Kostenreduktion um ca. € 7.500/ Jahr (exkl. Administrations- und Stromkosten, bei konstantem Druckvolumen)
  • deutliche Verbesserung der Servicereaktionszeiten
  • Reduktion der Geräteanzahl um ca. 45 %


Download

Stellungnahme des Kunden

Ich bin mit der neuen Gerätelandschaft und der Betreuung durch die Firma Schedina sehr zufrieden. Wir wurden von Beginn an hervorragend unterstützt – sowohl seitens der Schedina GmbH, als auch durch die Mitarbeiter der Solutionsabteilung bei KYOCERA durch ausführliche Beratung im Vorfeld. Das gesamte Projekt konnte reibungslos umgesetzt werden, diese Zusammenarbeit bereitet viel Freude! Im Zuge der Umstellung bekamen wir weitere Anregungen für künftige Verbesserungen und weitere Optimierungen, die auch mittelfristig zur Umsetzung angedacht werden!

Patrick Haring IT-Support/Administration

Scroll to top